Spy Kids 4 ist Teil des Tarantino-Filmuniversums

spy-kids-4-all-the-time-in-the-world11

„It’s whatever the viewer wants it to be.“

– Quentin Tarantino

Wer meinen Blog verfolgt oder mal überflogen hat, der hat vielleicht gesehen, dass sich hier ein zweiteiliges Review über „The Open Road“ wiederfindet, Tarantinos überarbeitete Version eines Drehbuchs von Roger Avery, welches hauptsächlich als Quellmaterial für die Filme „True Romance“ und „Natural Born Killers“ diente, aber auch viele kleinere Elemente und teilweise ganze Szenen anderer Filme wie „Pulp Fiction“ und „Reservoir Dogs“ enthält.

Vielen Fans der Filme von Rodriguez und Tarantino sind bereits Verbindungen zwischen deren Filmen aufgefallen, und wer sich weiter in diesem filmischem Dunstkreis bewegt, hat vielleicht festgestellt, dass sich auch in Werken anderer Regisseure bestimmte Markenzeichen und Figuren aus dem „Tarantinoverse“ wiederfinden.

Zudem wird in diesem Beitrag der Film „My Best Friend’s Birthday“ von 1987 genannt, Tarantinos Erstlingswerk, welches zu 50% im Schneideraum verbrannte und daher nie komplett erschienen ist. Die intakte Hälfte kann man sich übrigens auf YouTube ansehen. Die hier aufgeführten Informationen sind daher teilweise dem Drehbuch des Films entnommen.

Ich versuche hier, sämtliche noch so kleine Verlinkung zwischen den Filmen aufzuführen. Um es nicht ausarten zu lassen, habe ich diesen Beitrag daher überwiegend als Auflistung formuliert. Handwerkliche Trademarks, wie etwa Tarantinos berühmten „Trunk-Shot“, der in jedem seiner Filme zu finden ist, werden hier nicht berücksichtigt.

Worum geht’s?

Das „Tarantinoverse“ ist unterteilt in zwei Ebenen, das „Realer-Than-Real-Universe“, welches die „echte Welt“ darstellt, sowie das „Movie-Movie-Universe“, also die Filme, die im Realer-Than-Real-Universum im Kino laufen. Letzteres teilt sich Tarantino unter anderem mit Robert Rodriguez, dessen sämtliche Filme in diesem Universum stattfinden. Um das an einem Beispiel zu verdeutlichen: Vincent Vega aus „Pulp Fiction“ könnte sich im Kino mit seinem Bruder, Mr. White aus Reservoir Dogs zum Beispiel „Kill Bill“ ansehen… oder eben Spy Kids 4. Welcher Film welchem Teil des Universums zuzuordnen ist, schreibe ich direkt zu Beginn des jeweiligen Absatzes dazu.

Außerdem ist Tarantino in das Elmore-Leonard-Universum involviert. Weit über 20 Filme, die auf Büchern und Novellen von Leonard basieren, finden in diesem Universum statt, so auch „Jackie Brown“, der Verfilmung von Leonards Novelle „Rum Punch“. Da die Geschichte nicht aus der Feder Tarantinos entstanden ist, ist „Jackie Brown“ der einzige Film, bei dem es keinerlei Überschneidungen zu seinen anderen Titeln gibt, dafür aber mit Werken anderer Regisseure, welche hier ebenfalls aufgeführt werden.

 

 

Realer-Than-Real-Universe 

(Involvierte Regisseure: Quentin Tarantino, Tony Scott)

Filme: My Best Friend’s Birthday (1987), Reservoir Dogs (1992), True Romance (1993) Pulp Fiction (1994), Four Rooms (1995), Inglorious Basterds (2009), The Hateful Eight (2015)

Verwandschaften und Bekanntschaften 

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, Vic Vega (Mr. Blonde / Michael Madsen aus Reservoir Dogs) und Vincent Vega (John Travolta in Pulp Fiction) sind Brüder

1

Mr. White (Harvey Keitel in Reservoir Dogs) hatte eine Partnerin namens Alabama, bei welcher es sich um Alabama Whorley, geb. Whitman (Patricia Arquette in True Romance) handelt.

2

Donny „The Bear JewDonowitz (Eli Roth in Inglorious Basterds) und Lee Donowitz (Saul Rubinek in True Romance) sind Vater und Sohn.

3

Pete Hicox (Tim Roth in Hateful 8) ist der Groß-Groß-(…)-Großvater von Archie Hicox (Michael Fassbender in Inglorious Basterds)

4

Crazy Craig Koons (wird vor den Augen seines Sohns in Django Unchained von Django erschossen) ist  Captain Koons‘ Vorfahre (Christopher Walken in Pulp Fiction)

5

Jimmy Dimmick (Quentin Tarantinos Rolle aus Pulp Fiction) und Larry Dimmick (Harvey Keitel in Reservoir Dogs) sind Brüder.

6

Wiederkehrende Figuren 

Der „Long Haired Yuppie Scum“ (Produzent Lawrence Bender) kommt sowohl in Pulp Fiction als auch in Tarantinos Episode „The Man From Hollywood“ aus Four Rooms vor.

Bonnie ist Jimmy Dimmicks Ehefrau in Pulp Fiction und wird zudem in Reservoir Dogs von Nice Guy Eddie (Chris Penn) erwähnt.

7

 

Movie-Movie-Universe 

(Involvierte Regisseure: Quentin Tarantino, Robert Rodriguez, Oliver Stone, Reb Braddock, Scott Spiegel, P.J. Pesce, Nimród Antal)

Filme: Django Unchained, From Dusk Till Dawn Trilogie, Death Proof/Planet Terror (Grindhouse), Kill Bill Vol. 1 & 2, Machete, Machete Kills, Curdled, Spy Kids 1-4, El Mariachi, Desperado, Once Upon A Time In Mexico, Predators

Inspirationen aus dem Realer-Than-Real-Universum

Erläuterung: Da es keine „universenübergreifende“ Verwandschaften zwischen „echten“ und „fiktiven Personen“ geben kann, hält sich die Theorie hartnäckig, dass bestimmte Personen im Movie-Movie-Universum von „echten Menschen“ des Realer-Than-Real-Universums inspiriert und z.B. deren Charakterzüge oder Nachnamen übernommen wurden, also als Vorlage für „Filmfiguren“ dienten.

Vic Vegas Bewährungshelfer Seymore Scagnetti aus Reservoir Dogs ist die Vorlage für Det. Jack Scagnetti (Tom Sizemore in Natural Born Killers)

9

Marvin Nash (der Polizist aus Reservoir Dogs, dem das Ohr abgeschnitten wird) ist vermutlich die Inspiration für Gerald Nash (ein Polizist, der in Natural Born Killers von Mickey und Mallory erschossen wird)

Unbenannt

Kill Bill ist wohl das Remake des Fox-Force-Five-Piloten aus Pulp Fiction.

tumblr_inline_o0l06mKqaX1shsvef_500

Ist Mia Wallace vielleicht sogar die „Schauspielerin“, die Beatrix Kiddo in Kill Bill verkörpert?

Kill Bill Vol 2 - 3

Esmeralda Villalobos aus Pulp Fiction ist die Vorlage für den Filmcharakter Gabriela aus Curdled. Beide Figuren sind nahezu besessen vom Tod und werden von der selben Schauspielerin, Angela Jones, porträtiert.

Anmerkung: Curdled von 1996 ist ein Remake des Kurzfilms Curdled von 1991, der ebenfalls von Regiesseur  Reb Braddock gedreht wurde. Angela Jones spielte bereits dort die leicht verrückte Gabriela Ponce. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Tarantinos Figur Esmeralda in Wirklichkeit von Gabrielas 1991er Version inspiriert wurde, im Tarantinoverse verhält es sich wohl anders herum.

8

Verwandschaften 

Die McGraw Familie – Vater Edgar, Sohn Earl und Tochter Dakota (Kill Bill 1, From Dusk Till Dawn 1-3, Death Proof, Planet Terror (Grindhouse))

pic_20070527_070359

Razor Charlie ist der Zwillingsbruder von Razor Eddie. Beide Rollen werden in der From-Dusk-Till-Dawn-Trilogie von Danny Trejo gespielt

Razor_3

Beatrix Kiddo wird im siebten Kapitel von Kill Bill im „einsamen Grab von Paula Schultz“ begraben, dem Grab der Exfrau des Düsseldorfer Zahnarztes Dr. King Schultz (Christoph Waltz aus Django Unchained)

Tarantino-Movie-Universe-Schultz-Grave-Django

Zudem hat Jamie Foxx als Django in Seth MacFarlanes „A Million Ways To Die In The West“ eine kleine Post-Credit-Szene, die ich hier aber nur kurz der Vollständigkeit erwähne.

Wiederkehrende Figuren 

Erneut Earl und/oder Edgar McGraw aus der From-Dusk-Till-Dawn-Trilogie, Grindhouse und Kill Bill Vol. 1 & 2

13

Seth und Richard Gecko aus From Dusk Till Dawn und Curdled

14

Wer bei Robert Rodriguez‘ Machete aus dem Jahr 2010 richtig hingesehen hat, der wird vielleicht eine Szene gesehen haben, in der Sartana (Jessica Alba) in Isador „Machete“ Cortez‘ Akte zwei weitere Einträge zu seinen Spitznamen findet: Navaja, wie er in Desperado genannt wurde, sowie Cuchillo (beides übrigens spanische Bezeichnungen für Messer), wie er in Predators heißt. Damit wissen wir nicht nur, dass er somit in Grindhouse, Machete, Machete Kills, Spy Kids 1, 2, 3D und 4D, Desperado UND Predators auftritt, sondern auch, (*Spoiler-Alarm!*) dass er auf einem fremden Planeten sein unrühmliches Ende als menschliche Sprengfalle findet.

Unbenannt

The Crotch Gun (so cool, dass sie natürlich als eigener Filmcharakter aufgelistet wird) aus Desperado, From Dusk Till Dawn und Machete Kills

18

Newscaster Kelly Houge (gespielt von John Travoltas Frau Kelly Preston) aus From Dusk Till Dawn und Curdled

16

Jasper aus Death Proof und Kill Bill Vol. 1

17

The Crazy Babysitter Twins, Dakota Block und Jungle Julia aus Death Proof und Planet Terror (Grindhouse)

19

Elmore-Leonard-Universe 

(Involvierte Regisseure: Quentin Tarantino, Steven Soderbergh, Daniel Schechter und ca. 20 weitere)

Für den Beitrag relevante Filme: Jackie Brown, Out Of Sight, Life Of Crime

Ray Nicolette aus Jackie Brown und Out Of Sight, er wird in beiden Filmen gespielt von Michael Keaton

21

Ordell, Melanie und Louis werden in Jackie Brown gespielt von Samuel L. Jackson, Bridget Fonda, Robert DeNiro. In Life of Crime werden sie in der Reihenfolge dargestellt von Yasiin Bey, Isla Fisher und John Hawkes

23

Weitere Filme basierend auf Büchern von Elmore Leonard sind, u.a., Get Shorty, Be Cool, 3:10 to Yuma etc., von denen die meisten wiederkehrende oder miteinander verwandte Figuren enthalten. Das wäre allerdings einen eigenen Beitrag wert.

 

Inoffizieller Zusatz: Django und Shaft

Django und Broomhilde von Shaft sind laut Quentin Tarantino Vorfahren von John Shaft (Richard Roundtree)… und John Shaft II (Samuel L. Jackson)  

maxresdefault (1)

Es wird etwas meiner Meinung nicht zum Canon einer Filmreihe, weil ein Regisseur eines davon unabhängigen Films in einem Interview es behauptet.

Die Shaft-Filme basieren auf einer Romanreihe von Ernest Tidyman, *1928, †1984, er ist also, lang bevor Tarantino seinen ersten Film gedreht hatte, verstorben. Solang Tarantino nicht selbst einen Eintrag zur Shaft-Reihe beisteuert, sehe ich das nur als kleines, inoffizielles Gimmick.

 

Marken 

20

Die Marken finden sich auf allen Ebenen im Tarantinoverse wieder, was natürlich Sinn macht. Man muss ja nicht extra Marken für einen „Film“ erfinden, schließlich haben Konzerne auch in dieser „Echten Welt“ Interesse an Product Placement.

Red Apple Cigarettes: Pulp Fiction, From Dusk Till Dawn, Four Rooms, Kill Bill: Volume 1, Planet Terror, Inglourious Basterds, Django Unchained und The Hateful 8 („Red Apple Tobacco“), Sin City 2, Sharkboy and Lavagirl sowie Romy and Michelle’s Highschool Reunion (Hintergrund: Mira Sorvino spielte dort die Hauptrolle, sie datete Tarantino von `96 bis `98)

Big Kahuna Burger:  Pulp Fiction, From Dusk Till Dawn, Death Proof, Reservoir Dogs, Four Rooms, Romy and Michelle’s Highschool Reunion

KBLI : K-Billy (Radiostation): Reservoir Dogs, My Best Friend’s Birthday, Pulp Fiction

G.O. Juice: Kill Bill Vol. 1 und Death Proof

Teriyaki Donut: Pulp Fiction und Jackie Brown (Die einzige kleine Überschneidung von Jackie Brown mit einem anderen Tarantino-Film)

 

Falls Ihr etwas findet, was ich vergessen haben sollte, schreibt mir einfach in die Kommentare. Ich werde diesen Beitrag bei jedem neuen Filmbeitrag entsprechend erweitern. Sobald also der nächste Film rauskommt, der in diesem Universum spielt, lohnt es sich vielleicht, nochmal vorbeizuschauen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s